2009 habe ich angefangen die Zwergfledermauskolonie in Lappach zu zählen. Meine Neugier über diese Zwergfledermäuse ist bis heute noch vorhanden, denn jedes Jahr gibt es weitere Erkenntnisse über das Verhalten der Kolonie. Seit 2017 wird die Kolonie durch den stationären Detektor noch intensiver beobachten. Durch die tägliche Dauerüberwachung ist eine Auswertung der aktiven Zeit, eine Aussage bezüglich der Fledermausarten und der Sozial- und Balzrufe möglich. So konnte im Frühjahr und im Herbst eine Fledermausbewegung über unserem Haus aufgezeichnet. Hier sind neben den vielen Zwergfledermäusen auch viele ziehende Arten mit aufgenommen, unter anderem auch Abendsegler und Rauhhautfledermäuse.

 

Die 10 Jahre in der ich die Zwergfledermauskolonie beobachtet und gezählt habe geben wertvolle Information über die Zwergfledermaus und ihr Verhalten bezüglich eines Quartierwechsel, ansteigende Bestandszahlen und ein verspäteter Ausfug nach dem Wechsel ins "Geburtsquartier" dem Wochenstubenquartier B.

Den vollständigen Bericht können sie hier herunterladen:

Bericht vom 28.2.2020  10-Jahre_Zwergfledermauskolonie-2020.pdf

 

Derzeit untersuche ich die Rufe der Grauen und Braunen Langohren. Ich bin der Meinung, dass die Rufe des Langohrs, wenn sie in Baumstrukturen jagen, mit der Bartfledermaus verwechselt werden können. Um diese Rufe des Langohrs sicher dem Langohr zuzuweisen arbeite ich mit dem Batlogger WEx4, eben mit 4 Kanälen, einer Infrarotkamera und zwei Fotokameras.

 

Weiters experimentiere ich zum Thema Rufvariation, Rufecho und Artbestimmung mit dem 4 Kanal Gerät Battlogger WE

 

Es freut mich, wenn Sie sich für meine Berichte interessieren. Vielleicht haben sie Anregungen oder Fragen und melden sich bei mir. Ich freue mich über ihre Mails: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.